Martin Fischer

Martin Fischer, Baujahr 69 aus Vorchdorf

In diesem Verein bin ich der Außerirdische. Habe zwei linke Hände, zwei linke Füße und aufgrund des
vorangeschrittenen Alters und offener Fahrweise einen Teil meines Haupthaares eingebüßt. Meine
einzige Legitimation in diesem Verein ist geografischer Natur. Ich habe mein Haus in der Nähe dieser
wundervollen Werkstatt errichtet.
Bernie’s Werkstatt dient offiziell der Lebensdauerverlängerung von maroden englischen Vehikeln.
Inoffiziell ist es aber ein Haus der Begegnung, ein Sanatorium für Gestrandete, ein Treffpunkt für
Genussmenschen, ein Haus des positiven Lebens und ein Haus mit stets offenen Türen.
Das macht diesen Verein, samt Werkstatt, wöchentlichem Bürotreffpunkt und vor allem dem
Vereinsoberhaupt und Schraubengastronom Humer Bernhard, zu einem besonderen Ensemble, wie
man es weit und breit kaum finden wird.
Chronologie meiner Autos…
Der Beginn meiner Karriere als englischer Autoliebhaber – ein MGB Gummiboot von 1973 (Sieger der
ersten 1000 Pfund Rallye, gekauft in St. Georgen – verkauft nach Steyr)

Mein erstes selbstimportiertes Auto – ein TVR Chimaera 400, Baujahr 1995. Im Zuge meiner ersten
1000 Pfund Rallye – es war eine wunderbare Fahrt und ist immer noch in meinem Besitz.

Für meine zweite 1000 Pfund Rallye musste wieder ein TVR her. Diesmal ein TVR S2, Baujahr 1989.
Herrlich laut und brachial. Leider sind wir nach kurzer Zeit schon ausgeschieden, da wir den Motor
etwas nach oben befördert haben (aufgrund einer Bodentiefe von 7 cm). Sicherer Transport nach
Hause durch den ÖAMTC – verkauft in die Steiermark zum Icespeedwayfahren.

Der 1000 Pfund Virus versorgte mich beim dritten Mal mit einem Jaguar XJ6, Baujahr 1991. Eine
wohltuende Abwechslung im Vergleich zu den Vorgängern. Gediegen, luxuriös und dennoch kraftvoll.
Ein paar Minuten in Österreich und schon die erste Radarstrafe eingeheimst – verkauft nach
Vorchdorf!

Mein diesjähriges Gefährt über den Kanal ist bereits gekauft, jedoch noch nicht gesichtet. Ich hoffe,
wir werden unsere Reise nach Hause ohne größere Probleme beenden können. Zuhause
angekommen, wird nicht viel Zeit den Bach runterlaufen und diverse Verkaufsplattformen werden
für die nächste Rallye durchforstet werden.
Ein Jaguar XK8, Baujahr 1997, Kosten: 2000 Euro